Gewöhnlich wird unter den 100 Tagen eine Schonfrist verstanden,
in der eine Person sich bewähren soll und nach deren Ablauf eine erste
Leistungsbilanz gezogen wird.

Diese Zeit ist geprägt von gegenseitigen
Erwartungen und Hoffnungen,
von Handlungs- und Leistungsanforderungen und dem
Aufbau von Vertrauen.
Besonders die Mitarbeiter richten
alle Aufmerksamkeit erwartungsvoll,
neugierig, skeptisch oder auch besorgt auf die "Neue" oder den "Neuen".
Der erste Eindruck kann Weichen stellen und wesentlich zum
Erfolg oder aber auch zum Scheitern einer neuen Führungskraft beitragen.

Viele Führungskräfte wünschen sich daher neben der fachlichen Einarbeitung
vor allem auch
Zeit zur Reflexion, die ihnen die schnelle Integration in ihr Team
sowie in die Kultur ihres Unternehmens ermöglicht.

Eine professionelle Begleitung in Form eines
Integrationscoachings erleichtert Personalverantwortlichen und Ihren Führungskräften die Einarbeitung und den erfolgreichen Start in die neue Position.